Musische Weinstunde am 21. Mai 2011

Nach der Begrüßung durch Bruderschaftsmeister Helmut Orth stellte Christel Heinz mit einer Sektverkostung und einer informativen Erläuterung das DRK-Sozialwerk vor, das unter Trägerschaft des Deutschen Roten Kreuzes steht. Seit 1969 nimmt es sich den Belangen behinderter Menschen der Moselregion an. Seit 1971 ist es eine anerkannte Werkstatt für behinderte Menschen. Seit der Gründung der Einrichtung wollen die Mitarbeiter/-innen des DRK Sozialwerkes den Betreuten zu mehr Normalität zu verhelfen, das Selbstwertgefühl zu steigern und eine sinnbringende Beschäftigung zu geben. In der Hauptwerkstatt finden die Werkstattbeschäftigten ihren Arbeitsplatz in den Abteilungen Schlosserei, Lackiererei, Schreinerei, Wäscherei, Montage & Verpackung. Mit dem 1990 geschaffenen Cusanus-Hofgut werden den Werkstattbeschäftigten vielseitige und interessante Arbeitsfelder im landwirtschaftlichen Bereich angeboten. Im „grünen Multiunternehmen“ Cusanus-Hofgut vereinigen sich Gartenbau, Landwirtschaft, Landschaftspflege, Pferdepension, Rebenveredlung, das Weingut "Cusanus-Hofgut" & Weingut "St. Nikolaus-Hospital" sowie eine Wein- und Sektkellerei. Das Weingut "Cusanus-Hofgut" ist weltweit das einzige Rot-Kreuz Weingut, in Bad Dürkheim z.B. gibt es ein Weingut unter der Trägerschaft der Lebenshilfe.

Spannend waren auch die Ausführungen zur Kapelle, die sich auf dem Gelände des Josephshof ist. Als Dank für die herzliche Aufnahme überreichten Helmut Orth den beiden Mitarbeitern Christel Heinz und ___________ je eine Flasche Riesling aus der bruderschaftseigenen Vinothek mit einem Sonderetikett.

In Graach steht eine der größten Kirchen im Moseltal. Die Kirchenpatrone der um die Jahrhundertwende vom 16. zum 17. erbauten und 1905 erweiterten Kirche sind die beiden Aposteln Simon und Juda. Der Kirchenchor begrüßte die Weingeschwister mit ihrem Gasang.

Julius Weber umriss prägnant die Historie des Gotteshauses. Interessant sind auch die zahlreichen Wappen an der Decke.

Anno 1914 wurde eine Klais Orgel gebaut, die über einen außergewöhnlich reich geschnitzten Prospekt verfügt, der von einem dreiteiligen Mittelturm und zwei Seitentürmen beherrscht wird. Eindrucksvoll spielte Organist Josef Thiesen die romantischen Emotionen der Matthäus-Passion von Bach in der Bearbeitung von Felix Mendelsohn-Bartholdy.

Nach einer kurzen Begrüßung durch Bruderschaftsmeister Helmut Orth (Foto oben) und einem gereiften Riesling konnte der akutelle Jahrgang der Graacher Winzer in einer Schlenderprobe verkostet werden.

Manch einer nutzte die Gelegenheit und schaute sich alte Schätzchen im Heimatmuseum, dass im Matheiserhof beheimatet ist, an. Früher gingen die Kinder dort zur Schule.

Im Anschluss an den interessanten Besuch in Graach fuhr der Bus ins Kloster Machern. Dort gab es ein Drei-Gang-Menü mit korrespondierenden Weinen.

Angeregte Gespräche in netter Gesellschaft und kulinarische Genussmomente waren das Fundament für eine gelungene Musische Weinstunde, die Gerhard Müller (Zeremonienmeister der Mittelmosel) organisiert hatte.