Beitragsseiten

Wein-Colloquium am 19. März 2008

Erstmals trafen sich die Weingeschwister der Weinbruderschaft Mosel-Saar-Ruwer e. V. in Wittlich, um eine Veranstaltung der besonderen Art zu erleben.

Winzer Thomas Losen vom Weingut Losen-Bockstanz hatte seine Weine in die Wittlicher Weinberge gebracht und bot so mit seinem Team eine andere Art der Weinprobe. Mit einem eindurcksvollen Blick über die Wittlicher Region und inmitten der Weinberge schmeckt der Wein nochmal so gut.

Nach einem Empfang in der Synagoge überreichte das Gesangsensemble „la voce“ den 95 teilnehmenden Weingeschwistern einen bunten Strauß Melodien aus Oper, Operette, Musical und Film.
“Dieses Ensemble hat uns mit Professionalität und stimmlicher Qualität begeistert”, lobt Secretairus Helmut Orth in seiner Ansprache. Liegt Wittlich in der Eifel oder doch an der Mosel? Darüber wusste Bürgermeister Ralf Bußmer Bescheid.
Etwas nicht Alltägliches erlebten die Weingeschwister beim Blick hinter die Kulissen der Firma des Weinbruders Bernard Clemens. In der 1952 gegründeten Firma erhielten sie eine Führung und Hintergrundwissen über Weinbaugeräte und Kellertechnik. Dabei erfuhren sie, dass 110 Mitarbeiter, davon 24 Auszubildende, zudem Sondermaschinen anfertigen, die es nicht standardmäßig gibt.
Seniorchef Bernhard Clemens hat aus seiner Schatzkammer eine Weinprobe der letzten fünf Jahrzehnte zusammengestellt. „Solche Zusammenkünfte und die Pflege der Weinkultur sind mir sehr wichtig“, findet Bernard Clemens.
„Es war höchste Zeit, dass die Weinbruderschaft Mosel-Saar-Ruwer eine Veranstaltung in Wittlich macht“, findet Dieter Schlagkamp, Zeremonienmeister der Weinbruderschaft, „und wir sind so toll in Wittlich aufgenommen worden“, lobt er.
Ein „Eifeler Menue" im Wittlicher Casino mit korrespondierenden Wittlicher Weinen bot den passenden Abschluss des Weincolloquiums.