Im weiten deutschen Lande Zieht mancher Strom dahin,
von allen, die ich kannte, Liegt einer mir im Sinn.
O Moselstrand! O selig Land! Ihr grünen Berge,  O Fluß und Tal!
Ich grüß' euch von Herzen viel tausendmal.

Und an des Stromes Bette all überall im Tal,
da stehen Dörfer, Städte und Burgen ohne Zahl.
O Stadt und Land! O Stromesrand! Ihr grünen Berge! O Fluß und Tal!
Ich grüß' euch von Herzen viel tausendmal.

Da blüh'n holdselge Frauen und manches Mägdlein zart,
und Männer magst Du schauen, und Knaben guter Art.
O Männermut! O Liebesglut! Ihr grünen Berge! O Fluß und Tal!
Ich grüß' euch von Herzen viel tausendmal.

Auf sonn'ger Bergesseite, da stehn die Reben schlank,
in tiefer Kellerweite, da liegt manch kühler Trank.
O lichter Schein! O kühler Wein! Ihr grünen Berge! O Fluß und Tal!
Ich grüß' euch von Herzen viel tausendmal.

Wer fröhlich führt zum Munde das Glas mit kühlem Wein,
dem duften auf dem Grunde viel tausend Blümelein.
O Blümelein! O goldner Wein! Ihr grünen Berge! O Fluß und Tal!
Ich grüß' euch von Herzen viel tausendmal.

So segn' euch Gott, ihr Höhen, er segne Leut' und Land,
die Reben, die da stehen auf grüner Bergeswand.
O Moselstrand! O selig Land! Ihr grünen Berge! o Fluß und Tal!
Ich grüß' euch von Herzen viel tausendmal.